So kann man Unternehmen deformieren – Part I

Neues gibt es von OE3 – unter dem Motto der „Senderverjüngung“ – in Wahrheit ein glatter Umbau und zudem das Aussortieren von guten Journalisten.
So halte ich Eberhard Forcher für einen der besten, wenn nicht gar den besten Musikjournalisten des Landes – da können sich die Obergscheiterln Schachinger und Fluch vom Standard weit hinten anstellen. Es ist sein gutes Recht in Pension zu gehen – nur glaube ich das nicht wirklich, dass er tatsächlich in Pension geht. Er ist ein profunder Kenner nicht nur der österreichischen Musikszene – und Musik lässt einen nicht mehr los, wenn sie einen mal gefangen hat.
Und mit solch sogenannten Umbauten kann man ein Unternehmen deformieren – aber der Herr GD Wrabetz wirds schon wissen unter einem blauen Stiftungsratsvorsitzenden.
Schade drum. Alles Gute Herr Forcher.

Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar