Buchtip: Journalismus im Internet

Im Internet verliert der Journalismus sein Monopol als „Gatekeeper“, weil dort jeder ohne großen Aufwand publizieren kann. Vermittlung zwischen Kommunikatoren und Rezipienten bleibt aber weiterhin notwendig. Wer aber kanalisiert die „Informationsflut“ im Internet? Wer sortiert den „Informationsmüll“ aus? Sind es nach wie vor die professionellen Journalisten? Oder übernehmen die Internetnutzer selbst die Aufgabe der Selektion und Prüfung von Informationen? Können diese Prozesse technisiert werden? In dem Forschungsprojekt, das der Band vorstellt, wurde erstmals die Dreiecksbeziehung zwischen Profession, Partizipation und Technik untersucht.

Journalismus im Internet – Profession – Partizipation – Technisierung
Christoph Neuberger, Christian Nuernbergk, Melanie Rischke (Hrsg.)
VS Verlag 2009, 354 Seiten, €29,90

“Journalismus im Internet” können Sie hier kaufen >>>

Empfehlen/Bookmark

Hinterlassen Sie einen Kommentar